Die Besucherzahlen waren insgesamt sehr hoch. wieder, das später in das ägyptische Totenbuch zu Spruch 151 B übernommen wurde. So galt die letzte Untersuchung dem Kopf der Mumie Tutanchamuns. Bereits 1995 hatte er in The Complete Tutankhamun veröffentlicht, dass keine Zweifel daran bestehen, dass der Thron nicht aus der Regierungszeit Tutanchamuns stammt, sondern älter ist. ), KV10, KV55, KV56 („Goldgrab“) und KV63 (Depot). Das ist darauf zurückführen, dass die tägliche Auferstehung von Osiris nicht durch seine Schwestergattin Isis, sondern durch den Sonnengott Re erfolgte. Sir Arthur Conan Doyle, Erfinder des Romandetektives Sherlock Holmes und erklärter Anhänger des Spiritismus, schrieb in der "Morning Post": "Möglicherweise ist etwas elementar Böses die Ursache von Lord Carnarvons tödlicher Krankheit. Das Getty Conservation Institute stellte bei seinen Arbeiten von 2009 bis 2014 fest, dass sich die künstlerischen Arbeiten an der Nordwand von allen anderen drei Wänden unterscheiden. 3.500 Jahre alte ägyptische Gräber mit … [55] Der Besuch der Grabkammer wurde den Damen von der ägyptischen Regierung hingegen untersagt. [65] Es entwickelte sich ein regelrechter Tourismus zur Besichtigung des Tals der Könige und von Grab KV62. Das goldene Jenseits. Die erste Türvermauerung nach der 16-stufigen Treppe zum Korridor war etwa einen Meter dick. [328], 25.74027777777832.601666666667Koordinaten: 25° 44′ 25″ N, 32° 36′ 6″ O, Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Die Mumie befindet sich heute allerdings in einem so schlechten Zustand, dass kein Einschnitt zur Entnahme der Organe oder eine Beschädigung des Schädels zur Entnahme des Gehirns nachgewiesen werden konnten. [133] Da sich die Mumie in situ fand, konnte sie dem jungen König eindeutig zugeordnet werden. Januar 1925 ausgestellt. Die Grabbeigaben geben nicht nur einen Eindruck über die hervorragenden künstlerischen Fähigkeiten der Arbeiter in der Nekropole, sondern ebenso zu den Verarbeitungstechniken der jeweils verwendeten Materialien bei Kleidung, Schmuck oder Möbeln. ), Nach dem Entfernen der Leinenbinden und der Untersuchung auf einem Untergrund aus Sand, Seitenansicht des Schädels mit „perlenbestickter Kappe“ und Stirnband, Goldener Geierkragen aus Grab KV55, wie er sich auch bei Tutanchamun fand, An der Mumie gefundene Amulette aus Goldblech. Ein weiterer Anhaltspunkt war, dass man beim Abgleichen verschiedener Inventarlisten von Truhen oder Kisten feststellte, dass etliche Artefakte fehlten, womit der Diebstahl einiger Objekte nachgewiesen werden konnte. Nofretetes (vorerst) letzte dokumentierte Erwähnung → Athena Van der Perre: ahram online, Nevine El Aref, 30. Das Bodenniveau dieser Kammer ist etwa 90 cm tiefer als das der Vorkammer. Phase zwei und drei fanden zeitgleich statt (2012–2014). Kinder hatten häufig die Aufgabe, Wasser zur Ausgrabungsstelle zu bringen. Die Ausgrabungsarbeiten standen unter Kontrolle und Aufsicht der Altertümerverwaltung (Service d’Antiquités). 30 % des Grabschatzes aus KV62 untersucht beziehungsweise ausgewertet worden war. Howard Carter und sein Team fanden die Mumie des jungen Königs nach dem Öffnen des letzten, vollkommen aus Gold gearbeiteten Sarges am 28. [211] Eine weitere Unstimmigkeit ist die Beschreibung über den Fundumstand eines Salbgefäßes in Form einer Doppel-Kartusche (Fundnummer 240 bis, Ägyptisches Museum Kairo, JE 61496). Sie werden heute unter den Inventarnummern „Carter 317a“ und „Carter 317b“ in der medizinischen Fakultät der Cairo University aufbewahrt. Diese kleinen Särge enthielten die aus dem Körper entfernten mumifizierten Eingeweide des Herrschers. Nach Entfernen des Klebstoffes wurde der Zeremonialbart mit einer neuen Röhre aus Fiberglas mittels Epoxidharz an der Maske befestigt und danach der Bart selbst mit Honigwachs angebracht, wie er auch ursprünglich angebracht gewesen war. Streitpunkt nach der Entdeckung war, ob es sich bei Grab KV62 um ein intaktes oder bereits beraubtes Grab handelte. Howard Carter und Lord Carnarvon: Carter entdeckte das Grab des Pharaos. Eine ähnliche Entdeckung machte 1925 George Andrew Reisner. Carter schloss daraus, dass die Grabräuber gut mit den Inhalten des Grabes vertraut gewesen sein mussten. Andere Übersetzungen gab es nicht. Seiner Meinung nach war dies Howard Carters größter Fehler gewesen, wenn die Bekanntmachung durch die ägyptische Regierung, das Grab als „unversehrt“ zu betrachten, vor der Entnahme der Gegenstände erfolgt wäre. „Zuerst sah ich nichts, die aus der Kammer entweichende warme Luft ließ die Kerzenflamme flackern, aber dann, als sich meine Augen an die Lichtverhältnisse gewöhnt hatten, sah ich Details des Raums aus dem Staub erscheinen, seltsame Tiere, Statuen und Gold, überall schien der Glanz des Goldes.“, Teil der Vermauerung zum Korridor mit den Kartuschen der Nekropole, der mit Schutt verfüllte Korridor, oben links die Neuverfüllung nach dem zweiten Raub, späteres Stahlgitter am Ende des Korridors und dem Eingang zur Vorkammer. Die Lizenz regelte außerdem, dass bei einer Entdeckung der Inspektor von Oberägypten in Luxor – eine Position, die Howard Carter von 1899 bis 1904 selbst innegehabt hatte – zu benachrichtigen sei. Carter war zudem über die Abwesenheit der ägyptischen Presse verwundert, die sich ein Jahr zuvor darüber beschwert hatte, keinen Zugang zu diesem altägyptischen Königsgrab zu haben. [176] Die Szene setzt sich direkt auf der Nordwand fort, da dort der Anfang des Seils, das die Grabträger halten, um den Schlitten zu ziehen, abgebildet ist. Thomas Hoving schrieb im selben Jahr: „Die aberhundert vergoldeten Kunstwerke, die Statuetten, Werkzeuge, Gebrauchsgegenstände, Schilde, Truhen, Möbelstücke – sogar der majestätische Kanopenschrein mit seinen vier Schutzgöttinnen – zerfallen allmählich, zerbrechen in Teile, lösen sich auf. In schneller Folge fand sie weitere angebliche Opfer des Fluches. Das vermeintlich erste Opfer forderte der Fluch bereits vor der Graböffnung. An der angrenzenden, zum Teil gemauerten Zwischenwand zur Grabkammer, mit ca. [74], Nach der ersten Beraubung der Vorkammer wurden Teile der im Korridor gefundenen und zurückgelassenen Beute in Grab KV54 („Balsamierungsdepot“) deponiert und der Zugang zur Vorkammer erneut verschlossen und mit Siegeln der Nekropole versehen. Im Anschluss daran sollten nach Carters Wunsch auch die Frauen der Archäologen den geöffneten Sarkophag sehen können. Tutanchamun pharao - Unser Favorit . Die alten Ägypter hatten wesentlich mehr Kenntnisse über diese Dinge als wir. [189] Um Zugang zur Grabkammer zu erlangen und diese zu untersuchen und schließlich zu räumen, musste Howard Carter einen Teil der Nordwand der Vorkammer und somit zum Teil die Südwand der Grabkammer abtragen. Die behauenen Kammerwände sind verputzt und dekoriert. Wenige Stücke sind im Luxor-Museum zu sehen. Die letzte Phase galt der Auswertung der Arbeiten im Grab, und diese durch verschiedene Medien der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Der Zugang zur Schatzkammer war offen. Auf der Rückseite der Maske ist ein Hieroglyphentext in zehn senkrecht verlaufenden Reihen. Künftige Gefahren. Seltsame Begebenheiten begleiteten Carnarvons Tod. Carter war der Leiter der Ausgrabungen – und damit der Entdecker des Grabes. Davor lag am Boden ein magischer Ziegel mit einer kleinen Fackel aus Schilfrohr und Holzkohle. Aufzeichnungen von Lucas über das angewendete Konservierungsverfahren. Seiner Auffassung nach müssen die Weinkrüge beispielsweise bei der Grablegung nicht zwingend verschlossen gewesen sein. X-Rays for Archaeology. Dieses vorzeitige Betreten geht zum Einen aus einem Brief von Lady Evelyn an Howard Carter hervor, die ihm dafür dankt, das „Heilige vom Heiligsten“ betreten haben zu dürfen. erwähnten Schreine als auch ein vollständiges Sargensemble, bestehend aus Sarkophag, drei Särgen und der Mumie des Königs. [193], Für einen Großteil der Beigaben war bereits zur Zeit der Entdeckung durch Howard Carter nachgewiesen, dass vieles aus der Grabausstattung ursprünglich nicht für Tutanchamun bestimmt oder für ihn angefertigt gewesen war, sondern aus „zweiter Hand“ stammte. KV64 gilt deshalb als ursprünglich in der 18. [143] Innerhalb der Schreine fanden Carter und sein Team viele weitere Beigaben, darunter eine Vase für Parfum und ein Kosmetikgefäß, jeweils aus Alabaster, sowie Gehstöcke, Bogen und Pfeile. November 1922 entdeckte der britische Archäologe Howard Carter im "Tal der Könige" bei Luxor in Ägypten den Eingang zum Grab des Pharaos Tutanchamun. (KV7) und Ramses VI. Dieser Skarabäus wies stattdessen auf der Rückseite Spruch 29 B aus dem ägyptischen Totenbuch auf. [139] Mit Ende aller Arbeiten am Grab lag die Mumie Tutanchamuns bis zur ersten röntgenologischen Untersuchung 1968 ungestört im äußeren Holzsarg im Sarkophag, der statt mit dem Sarkophagdeckel nun mit einer Glasplatte verschlossen worden war. Dieser lehnte ab, „da ihn sein wissenschaftlicher Auftrag sehr in Anspruch nähme“ und er betonte, dass die Altertümerverwaltung aufgrund der Konzession „keinerlei Recht habe, eine solche Veranstaltung zu verlangen, die eine unzumutbare Unterbrechung der archäologischen Arbeiten bedeuten würde“. [186] Die Hieroglyphen über Tutanchamun bezeichnen ihn als „vollkommenen Gott, Herr beider Länder, Herr der Erscheinungen, dem Leben gegeben sei, ewig und von unendlicher Dauer.“. Dieser findet sich, ebenso wie der Eigenname Neferneferuaton, rekonstruierbar auf Objekten aus KV62. Diese standen, wie nach Bergung des letzten Sarges festgestellt werden sollte, alle auf einer niedrigen, vergoldeten Holzbahre innerhalb des Sarkophages. Die Höhe der Särge wird jeweils mit Höhe der Fußpartie gemessen. Jaromír Málek stellte 1993 fest, dass seit der vollständigen Räumung des Grabes 1932 nur ca. [A 6], Die Treppe misst 5,61 m in der Länge und 1,66 m in der Breite. Bei ihnen handelt es sich vermutlich um Wesire in ihrer Funktion als Minister für Ober- und Unterägypten. Davon war die bisherige Praxis der Teilung von Funden ebenfalls betroffen. Watanabe hatte veraltete Gerätschaften benutzt und sie so modifiziert, dass nur er diese Daten hatte auswerten können. Die Inschriften sind auf der Nordwand jeweils in Blickrichtung der Person zu lesen, über der sie stehen. Die Finger trugen goldene Fingerhülsen und an den Füßen fanden sich goldene Zehenhülsen und vergoldete Sandalen. Zuvor gab es bereits Nummerierungen durch beispielsweise Richard Pococke, Jean-François Champollion, Carl Richard Lepsius oder Giovanni Battista Belzoni. Dynastie angelegtes Grab, in dem es in der 22. Zu einer völlig anderen Deutung in Bezug auf ein ursprüngliches Grab kam Nicholas Reeves. Felder aus. November 1922 im Auftrag seines Finanziers George Herbert, 5. Carter schlussfolgerte, dass beides beim Absenken in den Sarkophag auf einen Stoß gegen die Sarkophagwände zurückzuführen sei.[134]. Die Königsmumie trug zudem Armreifen, Pektorale, Halskragen (wesech), Ketten und Ringe. 1927 folgte der König von Afghanistan, 1928 der Kronprinz Italiens und 1930 der Kronprinz von Schweden, Gustav Adolf Erbprinz von Schweden.[71]. Ein solcher Vorgang wird als Damnatio memoriae („Verdammung des Andenkens“) bezeichnet. Sie wurde am 16. Die erste Untersuchung der Mumie Tutanchamuns fand am 11. Zahi Hawass erwirkte 2010[30] eine Änderung des Gesetzes dahingehend, dass kein Ausgräber ein einziges Fundstück erhalten sollte, es sei denn, es wäre in vielfacher Form bereits in der Sammlung des Ägyptischen Museums in Kairo vorhanden und damit nur ein „Duplikat“ einiger Ausstellungsstücke.[31]. Obwohl diese Umstände für Carter sehr unbefriedigend waren, arbeitete er bis Februar 1932 am Grab und der restlichen zu bergenden Gegenstände sowie im Labor. Das nach Westen ausgerichtete „Kopfende“ mit den Göttinnen Isis und Nephthys, ist vollständig mit Inschriften versehen[121], die von mittig nach links und rechts zu lesen sind und die Göttinnen betreffen. Diese konnte genetisch bisher nicht einer Tochter König Echnatons und somit eventuell Anchesenamun zugeordnet werden. Zudem weist der Gelbton der Nordwand eine leicht hellere farbliche Abweichung zu den restlichen Wänden der Kammer auf. Jahrhunderts. Reeves Untersuchungen zufolge wurde der Thron während der Herrschaft Echnatons für Tutanchamuns Vorgänger Nefer-neferu-aton (Anch-cheperu-re), Nofretete als regierende Königin und Vorgängerin von Tutanchamun, gefertigt. Am Kopfende des Sarkophagdeckels Richtung Westen befindet sich die geflügelte Sonnenscheibe und der zu Behdeti (eine Nebenform des Gottes Horus) gehörige Hieroglyphentext in den Kolumnen darunter, der einzigartig für einen königlichen Sarkophag der 18. [307] Bereits Howard Carter beschrieb zu diesem Fund die achtsame Handhabung von abgefallenen Teilen der kleinen Büste, die er und Arthur Callender „mühevoll eingesammelt“ hatten. Nach dem Erstbericht in der Times war der erste größere Beitrag zum Grab Tutanchamuns eine Woche später in einer Beilage zur Vossischen Zeitung am 7. Während es sein ehemaliger Mentor Flinders Petrie zum Entdeckungszeitpunkt guthieß, dass diese Ausgrabung in der Verantwortung von Howard Carter und Alfred Lucas lag, blieben Carters Arbeiten an Grab KV62 sowie seine Aufzeichnungen und Schilderungen unter späteren Archäologen nicht unreflektiert und kritikfrei. Der Lord und dessen Tochter Lady Evelyn Herbert trafen am 23. und 24. Diese Ablagerungen sind sowohl auf Fotos der Getty Conservation als auch auf denen der Firma Factum Arte als leichter Grauschleier sichtbar. [86] Dieser Sachverhalt führte zu weiteren Unstimmigkeiten mit der Altertümerverwaltung. Die Räumung, Erfassung und Konservierung der Fundobjekte sowie die Säuberung des Grabes nahmen rund zehn Jahre in Anspruch. Bergisch Gladbach 1997, S. 81. Reines Gold hat 24 Karat (kt). [312], Der vollständige Grabschatz des Tutanchamun ist Besitz des Landes Ägypten. Herbert E. Winlock äußerte dazu, „dass es keine bessere Person gab, der diese wertvollen Fundstücke anvertraut werden konnten.“ Nicholas Reeves zufolge war dies „eine Arbeit, die niemand wirklich wollte“.[28]. Am 4. Zahlreiche Leinentücher, die um Götterstatuen gelegt waren, trugen den Namen Echnatons aus dessen frühen Regierungsjahren (beispielsweise Jahr 3), sowie sein Name auf einigen Kästen belegt ist. [161] Die Untersuchung und Räumung der Kammer wurde im Anschluss an die Grabkammer vorgenommen und begann in der 5. Wenn etwas tadelnswert ist, so ist dies nicht die relativ unvollkommene Feldarbeit, die unter sehr schwierigen Bedingungen geleistet werden musste, sondern es sind die gewissenlosen Versuche finanzstarker Museen, ein Stück, das attraktiv erscheint, um jeden Preis anzukaufen, ohne seine Herkunft zu erforschen.“, „Doch ehe wir Carter dafür verurteilen, dass er wie ein Mann seiner Zeit dachte und handelte, sollten wir vielleicht darüber nachdenken, was geschehen wäre, hätte der eine oder andere seiner Zeitgenossen Tutanchamuns Grab entdeckt.“, Jaromír Málek hielt eine vorzeitige Entdeckung des Grabes nicht nur für unlogisch, sondern sieht die Akribie, mit der Carter über den vollständigen Grabungszeitraum hinweg arbeitete, als Gegensatz zu den vorgebrachten Vorwürfen. Tutanchamun - Sein Leben - Referat : und Daten erkennen lässt, gibt es hier unterschiedliche Angaben in verschiedenen Quellen. Der Skarabäus fehlte beim Auffinden im Anubisschrein und wurde später in der kartuschenförmigen Truhe entdeckt und wieder in das Schmuckstück eingefügt. Der ehemalige Hofbeamte Echnatons und Tutanchamuns mit dem Titel „Gottesvater“ ist damit als königlicher Nachfolger Tutanchamuns festgehalten, wie er in den späteren Königslisten fehlt.